11.10.2020 – Slalom Groß-Dölln

Das Wochenende war angefüllt mit viel Action in Groß-Dölln. Samstag und Sonntag liefen jeweils 2 Endläufe zur Deutschen Slalom-Meisterschaft. Henrik und Reinhard hatten nur den Sonntag angepeilt, da der zweite Teil der Veranstaltung zum NAS-Cup gewertet wurde. Falk hatte ursprünglich den gleichen Plan, hatte aber leider seine Nennung zu spät abgegeben. Da die Teilnehmeranzahl limitiert war, wurde seine Nennung abgelehnt.
Am Sonntag fuhren unsere beiden Fahrer gen Fahrerlager wobei das Autothermometer 1 Grad Außentemperatur meldete. Entsprechend waren bei der Streckenbesichtigung Pudelmütze und Handschuhe angesagt.
Die Veranstaltung war kompakt angelegt. Die Startgruppe 1, in der auch die G4 startete, fuhr erst einen Trainingslauf und dann 2 Wertungsläufe für den PSV-Slalom. Nach einer kurzen Pause, in der die Streckenposten-Protokolle eingesammelt wurden, schlossen sich 2 Wertungsläufe des MSC Groß-Dölln an.
Henriks Dauerrivale Daniel Streitberg hatte leider Getriebesalat und fiel in beiden Veranstaltungen jeweils nach WL 1 aus. Henrik musste sich daher selbst zu guten Leistungen pushen. Das gelang ihm auch gut, er fuhr mit 20 bzw. 15 Sekunden Vorsprung zum zweiten die Klassensiege nach Hause. Reinhard hatte es da schon etwas spannender. Im ersten Teil belegte er den Mittelplatz 4 mit lediglich einer halben Sekunde Rückstand auf den zweiten. Das rückte er dann im zweiten Wettbewerb zurecht und fuhr mit fast 2 Sekunden Vorsprung vor dem dritten auf den zweiten Platz in der Klasse.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*