9.4.2017 - 2h-Cup Oschersleben

Eine Woche vorher war Henrik in Oschersleben mit Andreas Jürgens in Kontakt gekommen und eine Woche später war er wieder in Oschersleben, um auf dem Auto von Andreas zu fahren. Der BMW 318 ti in Cup-Version wird im Rahmen des Bördesprints im 2h-Cup und ab 2017 auch bei Langstreckenrennen auf anderen Strecken eingesetzt. Es existieren 10 Fahrzeuge, die vor jedem Rennen unter den Teilnehmern verlost werden.
Das anstehende Rennen zählte allerdings nicht zum 318-ti-Cup, deshalb war nur ein Fahrzeug just for fun eingesetzt. Es ging eher darum, die beiden angetretenen Cup-Cruze zu schlagen.
Im freien Training konnte sich Henrik mit dem Auto vertraut machen und es wurde ihm die Aufgabe übertragen, das Qualifying zu fahren. Das Quali geriet zur spannenden Auseinandersetzung mit Marioneck auf dem schnellsten Cruze. Der lag Runde für Runde vorn. Immer wenn Henrik die schnellste Zeit fuhr, konterte er sofort wieder. In seiner siebten und letzten Runde setzte Marioneck mit 1:53,988 die Top-Zeit. Henrik war allerdings früher rausgefahren und hatte noch eine Runde mehr. In seiner letzten Runde steigerte er dann noch auf 1:53,977 und übernahm die Poleposition mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung.
Folgerichtig musste er dann auch Start und ersten Stint fahren. Er kam auch gut weg, hatte aber an der ersten Ecke einen Verbremser und fuhr dann neben Marioneck durch die Hotelkurve und bis zur Hasseröder. Da Henrik dort außen war, musste er zurückstecken und fuhr dann eine knappe Viertelstunde in kurzvem Abstand hinterher, hatte aber keine Überholchance. Der BMW konnte im Windschatten folgen, kam aber nicht näher. Auf der Bremse hatte Henrik leichte Vorteile, das reichte aber nicht für einen Angriff. Der kam dann aber in der siebten Runde, als Marioneck scheinbar aufgab, vielleicht wegen überstrapazierter Reifen, und Henrik Ende Start-Ziel-Gerade vorbeifahren konnte. Von da an vergrößerte Henrik kontinuierlich den Vorsprung, bis er nach 55 Minuten mit 40 Sekunden Vorsprung das Lenkrad an Andreas Schulze übergab. Der konnte den Vorsprung gegen Doreen Seidel im Cruze noch leicht ausbauen. Den Schluss-Stint übernahm Andreas Jürgens im BMW, während den Cruze wieder Marioneck übernahm. Der Vorsprung schmolz nun zusehends ab, aber mit 10 Sekunden Vorsprung konnte das BMW-Team den Sieg einfahren. Die im Rennen befindlichen Cup-Logan wurden bis auf den Sieger, der eine Runde zurück lag, alle mindestens zweimal überrundet.
Anzumerken ist noch, dass Henrik mit seiner schnellsten Rennrunde von 1:53,909 erst der zweite Fahrer im 318-ti-Cup ist, die die 1:54er Marke geknackt hat.


die Startphase 
Rennszenen 


22.4.2017 - Clubslalom Geesthacht
1./2.4.2017 - Slalom DM Oschersleben