3.4.2016 - ETCC le Castellet

Auch für Ulrike begann Anfang April die Saison. Die ETCC gastierte im Rahmen der WTCC in le Castellet. Dieses Jahr fahren in der ETCC ja nur 2 Klassen, die S2000 und die S1600. In der kleinen Klasse gibt es einen kleinen Boom. 8 Autos waren am Start, so viel wie die Jahre vorher noch nie. Das liegt teilweise daran, dass in der deutschen Procar die Klasse nicht mehr ausgeschrieben wurde und deswegen einige in die ETCC abgewandert sind.
Ulrike, diesmal im heimischen Arkonic-Team, war von Test bis Qualifying die zweite Kraft in der Klasse hinter dem Vorjahresmeister Mackschin.
Rennen 1 lief nicht nach Wunsch. Nach einem Abflug, der reichlich Zeit kostete, konnte Ulrike zwar die schnellste Rennrunde verbuchen, kam aber über Platz 6 nicht hinaus, da ihr zu allem Überfluss eine Drive through Strafe aufgebrummt wurde, die eigentlich einem anderen Teilnehmer zustand. Man wundert sich, was für Sportwarte bei einem Europameisterschaftslauf eingesetzt werden. Das wirkte sich natürlich auch in Rennen 2 aus, da sie von Position 6 starten musste. Ihre Aufholjagd ging bis aus Platz 3 nach vorne, ganz knapp hinter dem Zweiten und ca. 6 Sekunden hinter dem Sieger Mackschin.



1993 - historisches vom Slalom
2.4.2016 - Stormarn-Retro