22./23.8.2015 - Dölln 5000

Die vorletzte Station der deutschen Rennslalom-Meisterschaft und gleichzeitig Meisterschaftslauf Hansa (Samstag) und Lauf zum NAS-Cup (Sonntag) wurde von PSV Berlin und dem MSC Groß Dölln wieder aufs Beste ausgerichtet. Die Slalomstrecke war 4300 m lang und es wurde überwiegend im vierten Gang gefahren. Am Samstag abend hatte der Veranstalter im Shelter ein Abendessen organisiert und anschliessend wurde die komplette Siegerehrung durchgeführt, fachkundig und spritzig präsentiert von Klaus Hens.
Henrik und Reinhard hatten es in der G5 nur mit 3 weiteren Gegnern zu tun. Henrik orientierte sich mehr an den höheren Klassen (Gruppe G war in einer Startgruppe zusammengefasst). Gefighted wurde ab Platz 2. Reinhard war beim Helm aufsetzen noch etwas gehandicapt durch die Auswirkungen seiner Operation am Ellenbogen, er war aber guten Mutes, dass es beim Fahren dank Adrenalin-Ausschüttung zu keiner Behinderung kommen würde, und das war dann auch so.
Als erster Starter in der Klasse musste Reinhard gute Zeiten vorlegen, um die Gegner nervös zu machen. In WL 1 gelang das bedingt, da lag er auf Platz 3 mit 6 Hundertstel Rückstand auf den zweiten. Ingesamt war zwischen Platz 2 und 5 nur eine Differenz von 1,2 Sekunden. Das ist bei 4,3 km nicht viel. In Lauf 2 konnte Reinhard deutlich steigern und schaffte den zweiten Platz auch dank eines Pylonenfehlers des vor ihm liegenden. Henrik gewann mit 19 Sekunden Vorsprung und Reinhard hatte knappe drei Sekunden Vorsprung auf den dritten.
Am Sonntag sah es genauso aus, nur dass Henrik diesmal „nur“ 15 Sekunden vor Reinhard lag, da er im zweiten Lauf etwas langsamer tat um die Reifen zu schonen. Reinhard hatte diesmal 1,2 Sekunden Vorsprung auf den dritten.
Die Hansa-Meisterschaft ist jetzt für Henrik mehr oder weniger Formsache und im NAS-Cup konnte er seinen Vorsprung festigen.



23.8.2015 - Slalom Geesthacht
15.8.2015 - Training Padborg Park