14.-15.6.2014 - Slalom Kaltenkirchen

Am Wochenende nach Pfingsten stand gleich wieder der Slalom in Kaltenkirchen auf dem Programm, eine Veranstaltung über 2 Tage, die ihre Beliebtheit ihrer langen Tradition und dem Grillstand verdankt. Am Samstag waren John, Niclas und Thomas schon mal zum anwärmen am Start, da es erst sonntags um Punkte ging.
Im ersten Wertungslauf ging gleich die Post ab. Unter den besten 4 waren unsere drei vertreten. In Lauf zwei wurde das Ergebnis bestätigt. Niclas war der schnellste, dann kamen Thomas und John. Die Verteilung der Plätze ging aber über den Pylonenschlüssel. Thomas war fehlerfrei und gewann die Klasse. John hatte eine Pylone und wurde dritter und Niclas mit zwei Pylonen wurde fünfter. John als letzter Starter auf dem Auto tauchte nach seinem 2. WL nicht wieder im Fahrerlager auf, er war gleich nach dem Ziel angehalten worden, da das Fahrzeug zur Nachuntersuchung ausgewählt wurde. Auf dem Leistungsprüfstand wurde Leistung und Gesamtübersetzung im gemessenen Gang ermittelt und in der Halle nebenan das Gewicht festgestellt. Soweit war alles im grünen Bereich, allerdings gab es dann auf dem Weg zwischen Prüfstand und Veranstaltungsort ein Kommunikationsproblem. Der messende TK gab den exakten Messwert weiter, der auswertende TK am Veranstaltungsort rechnete mit diesem weiter ohne die Prüfstandtoleranz abzuziehen. Und plötzlich waren die drei aus der Wertung. Es gab einige Diskussionen und Erörterungen, in die auch zwei der Wagenreferenten involviert waren, die das technische Regelwerk seinerzeit mit beschlossen hatten, und schließlich wurde nach einiger Zeit doch der Sachverhalt geklärt und die drei konnten ihre Pokale entgegennehmen.
Am Sonntagmorgen ging es dann um Punkte für Hansa-Meisterschaft. Henrik und Reinhard auf dem Slalom-BMW und John, Niclas und Thomas auf Henriks Straßen-BWM nahmen in der G5 den Mini-Slalom unter die Räder. Dem Slalom-BMW lag die Strecke überhaupt nicht und es ergab sich die Seltsamkeit, dass Henrik im ersten Wertungslauf nicht schneller als im Trainingslauf war, obwohl die Reifen jetzt warm waren und er einige Fehlerkorrekturen angebracht hatte. So war er im ersten WL nur Dritter, wenn auch mit ganz knappem Rückstand und fuhr im zweiten WL volles Risiko. Dabei berührte er ganz leicht in der Zielgasse die Pylonen und laut Ergebnisliste fiel dabei die Hälfte um. Das brachte ihm den achten und letzten Platz ein. Reinhard startete gewohnt behäbig und landete auf Platz 3 nur eine Hundertstel vor Niclas im Straßenauto. Der lag wiederum direkt vor John auf Platz 5 und Thomas auf Platz 6. Wie Reinhard bereits am Vortag prophezeit hatte, musste er mit dem BMW ebenfalls zur Nachuntersuchung. Das war mit dem Gruppe-G Auto etwas komplizierter, denn er musste auf dem Weg noch tanken und vor Ort vor dem Prüfstandslauf noch die Hinterräder wechseln, da das Auto für den Prüfstand zu wenig Bodenfreiheit hatte. Alles ging reibungslos über die Bühne und es gab noch die erfreuliche Feststellung zu vermelden, dass die Auspuffreparatur aus dem vorigen Jahr das ein oder andere Kilowatt gebracht hatte.
Nach der Mittagspause begann dann der Clubslalom, bei dem es für John, Niclas und Thomas um Punkte für den Hansa-Pokal ging. Im ersten Wertungslauf waren sie alle drei wieder voll bei der Musik. Niclas war schnellster, Thomas hatte die viertschnellste und John die fünftschnellste Zeit. Im zweiten Lauf sah es genauso aus und die Pylonen traten jetzt als regulierende Kraft auf den Plan. Dadurch kam Thomas auf Platz zwei, Niclas hatte eine Pylone auf der Liste und wurde dritter und John wurde vierter. Inder Tabelle belegt jetzt Niclas den ersten Platz, John ist dritter und Thomas liegt auf dem sechsten Platz.


21:/22.6.2014 - ETCC Spa
7.-9.6.2014 - DRSM-Wochenende