27.10.2013 - Bördesprint Oscherslelben

Während am Nürburgring Pierre seinen neunten Ausfall (von 11 Rennen) hinnehmen musste, waren unsere Logan-Teams auf dem Weg nach Oschersleben. Alle kamen trotz Terminen am Samstag zeitig in Oscherleben an, um die Box einzuräumen und anschließend bei Schondelmeier den Bördetopf oder das Wildgericht zu probieren.
Tom und Eric hatten am Samstag schon die Abnahme komplett hinter sich, Henrik und Max hatten damit noch am Sonntag zu tun, während Eric seine Streckeneinweisung als Erstteilnehmer mit nat. C-Lizenz absolvieren musste. Bei warmem, trockenem Wetter aber heftigem Wind nahmen Henrik und Tom als erste die Strecke in Augenschein. Etwas Restfeuchte war noch vorhanden, trocknete aber schnell weg. Von den 6 Teams vor Ort (eines war gar nicht erst gekommen) fiel eines bereits in der ersten Runde des freien Trainings mit fehlendem Rad aus. Die Folgeschäden waren so schwerwiegend, dass das Auto zum Rennen nicht repariert werden konnte. ATT legte die gewohnt extremen Zeiten vor, unsere beiden Teams lagen dahinter.
Das Qualifying fuhren dann ebenfalls Henrik und Tom und belegten in der Reihenfolge die Plätze 2 und 3. In der Startaufstellung standen beide Autos in Reihe 4, davor die Chevrolet Cruze und der Logan von ATT. Startfahrer waren Max und Tom. Beim Start kam die Logan-Reihenfolge durch einen hervorragenden Start von Lahne im HARD-Auto durcheinander. Tom lag hinter Lahne auf Position 3 und Max hatte zwei Plätze verloren, die er aber zügig zurückholte und von da an ein einsames Rennen auf Platz 2 fuhr. Tom hatte sehr viel vom Rennen, war er doch in ständigem Zweikampf mit Lahne. Ständig wechselte die Position der beiden. Der Zweikampf hielt die beiden etwas auf, so daß Max sich weit absetzen konnte. Den Boxenstop fuhren Tom und Lahne gemeinsam an und Eric übernahm. Er konnte durch geschicktes Taktieren in der Boxengasse das HARD-Auto hinter sich halten und setzte sich dann zügig ab. Als Eric losgefahren war kam Max zum Stop herein und Henrik übernahm. Als er auf die Strecke kam war der Vorsprung des Führenden Teams um 10 Sekunden geschrumpft, aber es gab keine Möglichkeit näher zu kommen, der Abstand vergrösserte sich wieder, aber das Rennglück lag bei Henrik, da das führende ATT-Auto dreirädrig im Kies landete. Eine längere Code-60 wegen der Bergung dieses Autos und eines zeitgleich gestrandeten Cruze erforderte etwas Geduld, aber Henrik war nun auf Platz eins mit über einer Minute Vorsprung auf Eric, der auf Platz zwei aufgerückt war. Die zweiten Stops liefen undramatisch. Tom und Max übernahmen wieder und hielten ihre Positionen. Max tauchte gut 10 Minuten vor Schluss im Rückspiegel von Tom auf, war dann aber schnell wieder daraus verschwunden. Innerhalb von zwei Runden verabschiedeten sich nacheinander alle nutzbaren Gänge. Als der letzte verbliebene, der dritte, ebenfalls seine Zähne verlor musste er das Auto an der Strecke abstellen und mit dem Abschlepper die Box ansteuern. Aber der Sieg war ja nicht verloren, denn jetzt lag Tom in Führung und fuhr den Sieg gelassen nach Hause. Henrik und Max wurden aufgrund der zurückgelegten Distanz noch als vierte gewertet.
Damit ist für Henrik und Max die Saison gelaufen, denn Reinhard hat nur noch zwei defekte Getriebe lagern, die erst einmal wieder gangbar gemacht werden müssen.


Tom vor Max 
Max vor Tom 
die Sieger Tom und Eric 


6.12.2013 - ADAC-Hansa Meisterehrung
20.10.2013 - Slalom Höxter