28.4.2013 - ETCC Slovakiaring

Nach ihrem Erfolg in Marrakesch, wo sie das WTCC-Rennen mit einer Runde Vorsprung gewinnen konnte (siehe Screen-Shot), weilte Ulrike zur zweiten Station der ETCC, wieder in gemeinsamer Veranstaltung mit der WTCC am Slovakiaring in der Nähe von Bratislava.
Ulrike war bereits am Freitag fleissig am Testen und setzte vormittags zusammen mit Krammes, dem Leader in der ETCC der Super 1600, die Richtzeiten auf der anspruchsvollen Strecke. Sonnenschein in der Slowakei liess die Regenschlacht von Monza vergessen.
Die Testsession am Nachmittag liessen sowohl Ulrike, als auch Krammes aus. Die Nachmittags-Zeiten der anderen Fahrer reichten mit Abstand nicht an die Zeiten dieser beiden heran.
Beim freien Training am Samstagvormittag fuhr Ulrike wieder die zweitschnellste Zeit, wenngleich ihr eine gute Sekunde auf die beste Zeit des Vortages fehlte.
Bei freundlichem Wetter startete am Nachmittag das Qualifying.
Nur sechs Fiestas nahmen das Zeittraining auf. Krammes machte erst einmal die Pace, gefolgt von Luciano, Ulrikes Teamkollegen. Ulrike fuhr die drittschnellste Zeit. In der Schlußphase konnte sich nur Krammes steigern, der mit über 2 Sekunden Vorsprung die Pole holte.
Die Startrunde zu Rennen 1 lief dann recht chaotisch. Etliche Fahrzeuge der grossen Klassen flogen ab und es kam gleich zu Anfang zu einer Pace-Car Phase. Ulrike war in dem Tohuwabohu vom ersten auf den vorletzten Platz zurückgefallen. Während der Safety-Car Phase glänzte Ulrikes Vordermann mit einer unmotivierten Bremsung und nötigte Ulrike zu einer Gewaltbremsung um ein Auffahren zu vermeiden und sie musste auch noch aufs Gras. Bei der Aktion fuhr sie sich beide Vorderreifen viereckig und musste den Rest des Rennens mit aller gebotenen Vorsicht zu Werke gehen, damit ihr die angefrästen Karkassen nicht um die Ohren flogen. Nach gut 10 Minuten war die Strecke wieder aufgeräumt und das Rennen wurde freigegeben. Ulrike ging direkt an den beiden vor ihr vorbei und lag wieder auf dem dritten Platz, den sie ungefährdet nach Hause fahren konnte.
In Rennen 2 fuhr Ulrike dann wiederum vom dritten Startplatz los, konnte aber gleich einen Platz gut machen. Fünf Runden hielt sie den Druck ihres Teamkollegen Luciano aus, dann blieb der dritte Gang stecken und sie verlor bei dem Gezerre an der Schaltung satte sechs Sekunden, bekam ihn aber zum Glück wieder heraus. Allerdings musste sie im Rest des Rennens auf Gang 3 verzichten, was naturgemäß die Rundenzeiten drückte. Trotzdem konnte sie den dritten Platz sicher nach Hause fahren.
Zwei dritte Plätze brachten Ulrike vorerst den Tabellenplatz zwei in der ETCC ein. Bleibt zu hoffen, dass ihr Team etwas unternimmt, um das Getriebeproblem, dass sich schon das ganze letzte Jahr über hinzog, in den Griff zu bekommen.


Das Ergebnis von Marrakesch ;-) 
Ulrike entspannt nach dem Vormittagstest 
Training am Samstag 
Rennen 1 
Rennen 2, Ulrike hinter Krammes 


5.5.2013 - Slalom Bad Segeberg
28.4.2013 - NAC Slalom Ahlhorn