14.7.2012 - Rallyesprint Gross Dölln

Der 3./4. Rallyesprint in Groß Dölln fand 300 km weit entfernt im Osten des Hansa Dunstkreises statt, wovon der Vormittagslauf in die Wertung mit einging. Nicht nur die Entfernung bedarf guter Planung auch das Anreisedatum Fr. 13.7. brachte diverse Herausforderungen mit sich. Ein falscher Mietwagen (zu wenig Zuglast) war zunächst nur verfügbar, der reservierte Trailer war bereits vermietet (die alternative hatte noch mehr Eigengewicht) und eine Vollsperrung auf der Autobahn haben aus der geplanten Ankunftszeit von 18h mal eben 20:25Uhr gemacht. Die Dokumentenabnahme ging bis 20:30Uhr und so wurde das Gespann quer vor dem Rallyebüro geparkt und zur Abnahme gesprungen. Dank vollständiger Dokumente konnte direkt zur TK gefahren werden. In 10 Minuten war der BMW abgeladen und Startnummern geklebt, diverese Kleinreparaturen mit Kabelbindern und Tape, sowie das Hervorkramen der Fahreranzüge geschafft. Pünktlich 20:50 war die TK bestanden.
Der nächste Morgen bekann um 7:15 Uhr mit dem Abfahren der 4 WPs. Bei durchgängigem Regen waren nicht nur die Schuhe duchnässt auch die Sicht zum Orientieren war stark beeinträchtigt. Wärend andere Teams Neuwagen mit Klimaanlage und ohne Aquarien unterwegs waren, kämpften so manche Teams mit beschlagenen Scheiben und waren fleissig am Wischen der Frontscheiben.
Der Diel/Kirchhof BMW konnte allein durch die Lüftung sichtfrei gehalten werden, und so flogen die Beiden diversen 200PS Boliden davon. Das anfängliche Herantasten an Belag, Reifen, sowie Streckenführung wich schnell einem stehenden Gasfuß. Das Team ist noch stärker zusammen gewachsen und so wurde oftmals blind in einen WP-Ausgang reingesteuert ganz nach Vorgabe des Gebetsbuches.
Die Zeiten sprachen für sich. In WP3 ist Team Diel/Kirchhof auf Gesamt Platz 18 von über 50 vorgerückt. Zum Top Platzierten fehlten nur 39,3 Sekunden. Der Wille noch mehr zu wollen brachte bei einem Belagwechsel zunächst einen Ausflug ins Gemüse und dann einen 360° Dreher der zwar gleich im 1. Gang weiter gefahren werden konnte, ließ das Team aber wieder zurück fallen. So war in der Klasse, die sehr stark war, Platz 4 von 7 das Endergebnis und Gesamt Platz 24 von 55. 113PS können gefährlich werden und echte Regenreifen für die nächste Wasserschlacht sind Pflicht!
Der Nachmittagssprint wurde wider Erwarten trocken und viele Teams zogen ihren Geräten die besten Gummis auf. Da das Team Diel/Kirchhof noch auf Regen hoffte haben sie auf den Semislicks den Luftdruck hoch gelassen und mussten das leider durch massives Untersteuern büßen. Es war abzusehen dass mit dem Motor nichts zu gewinnen sei und so wurde zufrieden über das Ergebnis am Vormittag "Stulle" gegeben und die Strecke bei Sonnenschein und ohne Regenschleier neu kennengelernt. Diesmal wurde anders als am Vormittag im Uhrzeigersinn gefahren und es waren viele sehr schnelle Kurven blind über Kuppen dabei und mit leichtem Heck und entsprechendem Grinsen im Gesicht wurden Jan und René letzter in der Klasse N8 und Gesamt 25er von 35.
Es waren keine großen Patzer dabei aber die Leistung des 1,8l M40 Motors hat halt ihre Grenzen. Fahrwerksoptimierungen sind in der Mache und unterm Strich war der Tag ein sehr gelungener.
Gerne wünschen sich die Rallyeteams die Nutzung der RallyeCross Schotterstrecken fürs nächste Jahr!
In dem Sinne Danke für die toll und straff organisierte Veranstaltung.
Ein Video der Veranstaltung: http://www.youtube.com/watch?v=c8DIxIskqWY&feature=player_embedded



22.7.2012 - RSG-Slalom
7.7.2012 - Rosenhof Rallyesprint