6.5.2012 - Slalom Bad Segeberg

Der MuSC Sülfeld hatte zur Doppelveranstaltung nach Bad Segeberg eingeladen. Die Vormittagsveranstaltung zählte zum Slalompokal und Youngster-Cup, die Nachmittagsveranstaltung war just for fun.

Erste Klasse am Morgen war die 2a. Hier traten Henrik und Mark mit dem renovierten Renn-Logan an. Mark fuhr im ersten Wertungslauf die viertschnellste Zeit, Henrik lag ein paar Hundertstel hinter Timo Broda auf Rang 2. Allen war klar, dass es vorwärts gehen musste, denn Timo legte im zweiten Durchgang noch eine halbe Sekunde zu. Das tat Mark auch, konnte sich dadurch aber nicht im Platz verbessern. Henrik legte fast eine Sekunde zu und konnte damit die Klasse gewinnen.

In der 2b waren Thomas und John am Start. Der BMW, der eine Grundwartung des Motors hinter sich hatte (ausgeleierte Steuerkette etc.) ging nun deutlich besser bei niedrigeren Drehzahlen und war auch vom Handling her eine Augenweide. John lag nach Durchgang 1 zwei Zehntel hinter Udo Rulach auf Platz 2, während Thomas da schon eine Sekunde fehlte. In Lauf 2 konnte John seine Zeit in etwa wiederholen, während Udo abkippte. Aber jemand anders übernahm mit einer starken Zeitverbesserung den ersten Platz, Dietmar Klauza auf dem Polo GTI. Thomas konnte auch noch zulegen und belegte Platz vier. Damit hatten unsere Fahrer dann schon vier Pokale eingesackt.

Als nächstes stand der Youngster-Cup auf dem Programm. John, Mark, Tom und Eric gingen hier auf Punktejagd. Mark war mit Abstand der schnellste im Feld, gefolgt von John, der aber 1,4 Sekunden zurück lag. Noch einmal eine Sekunde weiter zurück lag Tom, der gegenüber seinem Trainingslauf stark zurückgesteckt hatte und dicht hinter ihm lag Eric. In Lauf 2 war John wieder als erster dran und markierte mit einer Zeitverbesserung um sieben Zehntel die Richtlatte für die anderen. Bei denen versagten zum Teil die Nerven und es flogen einige Pylonen. Tom verbesserte sich um zwei Zehntel, Eric etwas mehr, so dass sie in der Endabrechnung um vier Hundertstel getrennt auf Platz 4 und 5 rangierten. Als letzter war Mark dran, konnte jedoch mit seinem komfortablen Vorsprung aus Lauf 1 nichts anfangen. Er warf 3 Pylonen und überließ damit John den Klassensieg. Damit gingen die Pokale Nummer 5 bis 7 an den MCE.

In der Klasse 6a (Klasse für Leute, die ohne Meisterschaftswertung noch ein bisserl fahren wollen) hatten sich die Logan-Cup Teamkollegen Henrik und Max zu einer Vergleichsfahrt verabredet. Eine Ergebnisprognose fiel schwer, denn Henrik hatte zwar mehr Erfahrung mit dem Logan, aber Max fährt aktuell laufend Slalom, wenn auch mit dem Speedster. Und es war tatsächlich knapp. Henrik war im ersten Lauf drei Zehntel schneller, Max im zweiten um vier Hundertstel. Er hatte allerdings eine Pylone auf dem Gewissen, dennoch langte es für ihn noch zu Platz 2.

Es schloss sich fast nahtlos die Nachmittagsveranstaltung mit leicht geänderter Strecke an. In der 2a wurde der Renn-Logan nun von Henrik, Mark, Eric und Max bewegt. Damit waren die Chancen gut, dass die harten Rundstreckenreifen etwas auf Temperatur kamen. Und das funktionierte auch. Henrik langte gleich mächtig hin und war eine Sekunde schneller als Max und 2 Sekunden schneller als Mark, der zeitgleich mit Timo Broda war. Eric konnte da bei seinem ersten Einsatz auf dem Dacia nicht ganz mithalten und lag in der zweiten Hälfte des Feldes. Im zweiten Lauf wiederholte Henrik seine Zeit auf die Hundertstel genau, während Mark sich stark verbesserte und Max gar 7 Hundertstel schneller fuhr als Henrik. Aber Mark hatte zwei und Max drei Pylonen auf dem Gewissen. Auch Eric ließ sich nicht lumpen und legte 3 Pylonen um.

Im Anschluss waren wieder Thomas und John an der Reihe. In Lauf 1 legte Thomas die schnellste Zeit vor, wurde jedoch postwendend von John unterboten. Damit konnten sie praktisch den Klassensieg unter sich ausmachen. Thomas verschlechterte sich um 1,5 Sekunden und so hatte John es in der Hand, den Sieg locker nach Hause zu fahren. Aber er puschte mächtig und in einem sauberen Drift rasierte er mit dem Heck drei Pylonen ab. Klassensieger war damit Thomas, John wurde sechster.

Damit war die MCE-Ausbeute des Tages angewachsen auf insgesamt 9 Pokale und 5 Klassensiege. Den ausgesetzten Gesamtsiegerpokal hätte Henrik wohl auch noch erworben, aber bis zum Ende der Veranstaltung hat er es denn doch nicht dort ausgehalten.


Die Jungs waren so schnell, dass nur solche Fotos gelangen 
aus grösserer Entfernung ging es aber doch 
Siegerehrungen 
ein Teil der Pokale 


11.5.2012 - Waterloo
29.4.2012 - ETCC Slovakiaring