27.8.2011 - MSC-Slalom Schachtholm





Ein Clubslalom mit Wertung für den Youngster-Cup zog trotzdem die ganze MCE-Crew an. Im Suzuki traten beim Youngster-Cup neben John, Mark, Malte und Tom auch Henrik und Niclas an, die um die Qualifikation für den Bundesendlauf fuhren. Die Strecke war feucht und entsprechend schwierig. Die beiden Suzukis lagen im Fahrverhalten nicht so dicht beieinander wie sie sollten.

Nach dem ersten Wertungslauf hatte Niclas aus unserem Team die besten Karten auf Platz 5. Ihm folgte John mit 6 Zehntel Rückstand vor Mark, der weitere 4 Zehntel zurücklag. Tom, Malte und Henrik folgten mit je einem Pylonenfehler. Henrik hatte mit einem sehr unwilligen Suzuki zu kämpfen und es konnte mit der Qulifikation eng werden.

Im zweiten Lauf legte Niclas um gute zwei Sekunden zu, er hatte jetzt das stabilere Auto, und kam noch auf Gesamtrang zwei ins Ziel. John steigerte sich um eine Sekunde auf Platz 6 vor Mark, dem auch eine entsprechende Steigerung gelang. Henrik rehabilitierte sich mit einer Zeit, die über eine Sekunde vor der nächst schnelleren lag und kam noch auf Rang 8. Damit hatten sich unsere drei Starter in der Gruppe B für den Endlauf qualifiziert. Malte konnte mit einem fehlerfreien zweiten Lauf Platz 11 erklimmen und Tom, der sich noch mal 2 Pylonen gönnte, landete auf Platz 13.

Gleich anschließend war die 2a an der Reihe und auf unseren beiden Logan traten 5 der Youngster-Cupper (Malte hatte das Schlachtfeld bereits eilig verlassen) und zusätzlich noch Lothar und Jan an. Mit 21 Teilnehmern gab es ein Rekordfeld in der Klasse.

Nach einigen Ausritten und sonstigen Problemchen im Training ging es dann auf weitgehend abgetrockneter Strecke in die Wertungsläufe. Henrik setzte den Maßstab mit zwei Zeiten, die für Platz zwei in der 2b gereicht hätten, und gewann locker die Klasse. Mark steigerte sich im zweiten Lauf um über eine Sekunde auf Platz 4 und verwies damit Niclas auf Rang 5 (Differenz 4 Hundertstel). Lothar hatte nach Problemen und Pylone im ersten Lauf einen ganz starken zweiten Durchgang und landete auf Platz 14. Tom konnte da nur über seinen Opa staunen, der ihm im zweiten Lauf 3 Sekunden abnahm und landete auf Position 16. Jan und John hatten ihre Probleme mit der Strecke und belegten die beiden letzten Plätze. Jan verfehlte die Einfahrt zum Schweizer und konnte 15 Strafsekunden verbuchen, John drehte sich und beim Losfahren hatte er etwas die Orientierung verloren und fuhr ebenfalls auf der verkehrten Seite an einer Pylone vorbei, was ihm einen ähnlichen Strafsekundenblock wie Jan bescherte.
In der 2b brachte dann Thomas seine Neuerwerbung, den 318is, an den Start. Er war noch nicht ganz zufrieden mit dem Fahrwerk, hatte aber schon deutliche Abstimmungsfortschritte gemacht. In beiden Einzelzeiten und der Gesamtzeit lag er jeweils auf dem exakten Mittelplatz, Platz 7 von 13 Startern. Auf die schnellsten BMW-Fahrer fehlten ihm noch 3 Sekunden, aber das kommt schon noch.


2.9.2011 - Bördesprint Oschersleben
27.8.2011 - Ruhr-Pokal-Rennen