22.5.2011 - Rallyesprint Hungriger Wolf

Der Tag begann viel zu früh, um auf dem 130km entfernten Flugplatz
Hungriger Wolf, pünktlich um 7:00h zur Abnahme zu erscheinen. Trotz der Uhrzeit war es ein wahnsinnig spaßiger Tag und wieder mal lehrreich zugleich. Bei der TK gab es wieder mal Tipps zum verbessern und die Bremsen sind endlich an ihre Grenzen gekommen. Nach Fahrwerk, Reifen und Co. wird diese Baustelle als nächstes angegangen.
Begonnen haben wir mit dem Hanseaten Rallyesprint und das Team Bölke & Diel hat sich an die noch unbekannte Strecke heran getastet und trotz des ersten gemeinsamen Einsatzes und so mancher Aufschriebprobleme anständige Zeiten hingelegt. Z.B wurden 2 Schikanen zu viel aufgeschrieben und entsprechend überrascht konnten eine Rechts 2 und eine Rechts 4 doch voll gefahren werden. Am Ende war der Platz 3 von 5 in der Klasse N/F8 sicher. Wäre ein Stop in WP3 nicht gewesen wären die 28 Sekunden Rückstand sicherlich vermieden worden und der 2te Platz mit Pokal wäre in die heimische Vitrine gewandert.
Nach der Mittagspause und viel Zuspruch von Familie und Freunden ging es an den Holsten Rallyesprint. Hierfür kam Dirk Reulicke auf dem heißen Stuhl zum Einsatz und konnte mit seiner Erfahrung die Zeiten nochmals steigern. Der Aufschrieb wurde verfeinert und entsprechend konnten in jeder WP einige Sekunden gut gemacht werden. Das Anfahren einer 500 Links 4 lang lang in der WP2 mit ca. 140km/h war leider etwas zu viel des Guten und brachte einen beinahe Dreher.
In der WP3 und 4 setzte das angekündigte "Schietwetter" ein und
der Regen wurde stetig stärker. Völlig unerwartet haben die "fast" neuen Toyos trotz stehendem Wassers und vollgelaufenen Senken sehr gut funktioniert. Völlig ungläubig über den Grip wurde das Tempo gesteigert.
So konnten das Team Reulicke & Diel den Hanseaten Ersten der N/F8 vor einer Schikane überholen und fuhren eine super Zeit die nur von den früher gestarteten "Schönwetter Piloten" getoppt wurde. Wiedermal war es am Ende der Dritte Platz, diesmal aber mit 2,3 Sekunden Rückstand und entsprechend ärgerlich. Der Beste Hecktriebler war diesesmal nur 3 Minuten entfernt und für einen 318i haben wir super gekämpft und werden künftig die fehleden PS mit noch mehr Wahnsinn ausgleichen.
Team Bölke/Reulicke & Diel"
.
Anmerkung des Webmasters:
Einen sehr schönen Film findet ihr unter http://www.rallyefilme-nord.de/
die letzte Szene beleuchtet den oben erwähnten Stop


einige Szenen der beiden Rallyesprints 


28.5.2011 - ACAS H&R Cup
13.-15.5.2011 - procar Sachsenring