30.5.2010 - PROCAR Hockenheim

Die dritte Runde der Procar fand wiederum am Masters-Wochenende statt. Hockenheim war diesmal der Austragungsort, so dass Ulrike praktisch direkt von der Arbeit aus hinfahren konnte.
Im freien Training merkte man, dass das Auto diesmal muckenfrei lief und ihr Abstand zum Schnellsten der Division 2 reduzierte sich auf 2,3 Sekunden. Sie war damit viertschnellste. Aber das Quali am Samstagabend war dann ein echter Krimi. Mit 2:07er Zeiten dümpelte sie anfangs drei Sekunden hinterher. Nach einem Boxenstop mit frischen Reifen hängte sie sich an den Markenkollegen Glatzel und langte dann aber kurz vor Trainingsende richtig hin und setzte mit 2:05,899 wiederum die viertbeste Zeit, diesmal aber nur 1,4 Sekunden hinter dem Schnellsten.
Der Sonntagmorgen begrüßte die Teams mit feuchter Strecke. Das warm-up wurde also zum cool-down und einige fuhren gar nicht erst hinaus. Ulrike fühlte sich mit Mischbereifung (Hinterachse Regenreifen) aber wohl und fuhr die schnellste Runde der Division 2 und gleich darauf ins Kiesbett.
Zum ersten Rennen war es dann aber wieder trocken und ein insgesamt spannendes Rennen mit vielen Positionswechseln nahm seinen Lauf. Ulrike hatte keinen optimalen Start und verlor eine Position und gleich darauf nach einem Dreher eine weitere. Sie brauchte 3 Runden, um den vor ihr fahrenden Scharf auf Peugeot niederzuringen. Bis dahin war aber schon eine Lücke von 6 Sekunden auf das fightende Paar Glatzel und Prinz, beide Fiesta, aufgerissen, so dass an dem fünften Platz in Division 2 nicht mehr zu rütteln war.
Das zweite Rennen, das nach kurzer Reparaturpause gestartet wurde, war an Spannung nicht zu überbieten. In allen Divisionen wurden ständig die Positionen gewechselt. Beim Start drehte sich der Viertplatzierte der Division 2 eine Antriebswelle ab, so dass Ulrike faktisch wiederum von Platz 4 startete. Diesmal klappte der Start, sie verlor allerdings 2 Sekunden auf ihren direkten Gegner in der Division, weil Fahrer aus Division 3 dazwischen fuhren. Eine Runde später war das jedoch wieder ausgeglichen und sie blieb im Kontakt zu ihrem Vordermann Glatzel, der das ganze Rennen nicht abreissen sollte. In der vierten Runde kam ein Dreierpack aus Thierfelder, Glatzel und Ulrike (Platz 2-4) im dichten Abstand bei Start und Ziel vorbei. Boeckels hatte sich auf 1 etwas abgesetzt. In Runde 6 ging Glatzel an Thierfelder, der Probleme mit dem Motor hatte, vorbei, Ulrike folgte eine Runde später. In Runde 8 fehlte Boeckels und Ulrike war damit auf Platz 2 angelangt, machte jedoch permanent Druck auf Glatzel, der einen Vorsprung von 0,6 Sekunden ins Ziel retten konnte.
Eine wahnsinnige Steigerung an diesem Wochenende war das. Teilweise fuhr sie im Rennen die schnellsten Runden der Division 2 und die Differenz ihrer schnellsten Runde zur Spitze war nur noch eine halbe Sekunde.
Jetzt ist erst mal Pause bis Ende Juli. In Assen geht es weiter und es haben sich ja schon einige Clubmitglieder angemeldet, die Ulrike vor Ort anfeuern können.


Impressionen vom Training 
Ramona beim Reifenwechsel 
Ulrike jagt den Engstler-BMW ;-) 
Bilder von Rennen 2 
vorbei an Thierfelder 
das Dreierpaket Glatzel, Ulrike, Thierfelder 
die Siegerehrung 
zwei gegen eine 


6.6.2010 - Team Kart Trophy Schaafheim
16.5.2010 - Ilmenau Clubslalom