30.9.2017 – Slalom Höxter

Wie seit einigen Jahren standardmäßig im Kalender, so war auch heuer der NAS-Cup Endlauf in Höxter. Gleichzeitig war es auch der drittletzte Lauf zur Hansa-Meisterschaft. Henrik und Reinhard hatten mit dem MX-5 genannt, Patrick brachte den Club-Corsa an den Start. Die Anreise war sehr beschwerlich, die Staus wuchsen förmlich vor dem Auto aus dem Boden, so dass durch ständiges Ausweichen die Fahrzeit auf fast 5 Stunden kletterte. Endlich im Hotel gab es zum Abendessen einen G4-Stammtisch, denn 5 der 7 Starter in der Klasse saßen an einem Tisch. Patrick hatte sich entschlossen am Samstag morgens anzureisen und war mit dem Corsa auf Achse natürlich deutlich schneller vorangekommen.

Die Ausgangslage im NAS-Cup war für Henrik günstig. Bei eigenem Klassensieg wäre er Meister, bei einem zweiten Platz müsste er auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Patrick und Reinhard waren weit hinten im Cup und hatten keine weiteren Meisterschaftsambitionen.

In der Startgruppe 1 fiel schon mal eine Vorentscheidung, da die beiden direkten Meisterschaftskonkurrenten Manfred Bläsius (Ausfall) und Björn Schneider (2.Platz) nicht mehr im Rennen waren. Für Henrik ging es damit um Platz 1 oder 2, denn der anschließend in der F9 startende Klaus Hens hat seine Klasse gewonnen.

Die Strecke war nass, es regnete aber nicht mehr. Zwar fuhr die erste Startgruppe geschlossen auf Regenreifen, es war aber zu erwarten, dass die Strecke soweit abtrocknen würde, dass Slicks die richtige Wahl waren. Ein Konkurrent setzte auf Regenreifen und Patrick hatte ja nur die Nankang Semis zur Auswahl.

Henrik war Trainingsschnellster, Patrick und Reinhard lagen hinten. In WL 1 konnte Henrik die Trainingszeit nicht ganz bestätigen, die Verhältnisse hatten sich noch nicht gebessert. Als letzter in der Klasse fuhr Janos Wenzl dann 1,3 Sekunden schneller, profitierte vielleicht schon etwas von der sich jetzt zügig verbessernden Strecke. Indiz war Reinhards 2. WL, in dem er sich um 10 Sekunden steigerte auf Platz 4. Patrick konnte sich auch um über 5 Sekunden steigern und lag zeitmäßig immer noch vor Reinhard, eine Pylone warf ihn aber auf Platz fünf zurück. Henrik gelang eine Steigerung von über 6 Sekunden und jetzt hing alles von Janos‘ letztem Lauf ab. Nach einer halben Runde konnte Henrik sich entspannen, denn man sah in der Ferne eine Pylone fliegen. So gelang Henrik also die Titelverteidigung im NAS-Cup.

Spannend wurde es dann bei der Siegerehrung des NAS-Cup im Hotel Driehorst. Bei der Verlosung der Geld- und Sachpreise endete Henriks Nietensträhne, denn es gab mehr Preise als Teilnehmer anwesend waren. Ob es nun ein glückliches Ende dieser Strähne war, sei mal dahingestellt, denn er gewann eine Bilstein-Kaffeetasse. Das gleich Losglück (-pech) hatte Patrick. Auch er hatte eine Tasse. Reinhard gewann einen Gutschein für einen DSK-Track-Day. Einlösen wird ihn aber wohl Henrik.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*